Welche Präpositionen passen zu dem Wort WASSER?

Viele Leute mögen Wasser, denn es ist so wichtig für unser Leben. Wir können es zum Beispiel trinken und uns damit waschen. Wasser ist außerdem wichtig für das Klima und die Natur, aber auch für uns Menschen, wenn wir unsere Freizeit am Wasser verbringen, zum Beispiel am Meer.

Aber welche Präpositionen braucht man für die Aktivitäten, die mit Wasser zu tun haben?

In diesem Artikel lernt ihr ganz konkret mit Beispielen, welche Wechselpräpositionen ihr mit dem Wort ‘Wasser‘ gebrauchen könnt und was das dann bedeutet.

Die Präposition AUF + Wasser

Wie ihr sicher wisst, braucht man die Wechselpräposition AUF, wenn man sagen möchte, dass etwas mit Kontakt auf einer Fläche steht, liegt oder sitzt oder sich dorthin bewegt. Hier ist diese Fläche die Wasseroberfläche, auf der sich etwas befindet. Die Wasseroberfläche ist die Grenze zwischen dem Wasser und der Luft darüber. Wir nennen die Wasseroberfläche auch Wasserlinie. Bei Meeren sprechen wir auch vom ‘Meeresspiegel‘.

Mit der Präposition AUF und dem Wort ‘Wasser’ wären folgende Beispiele möglich …

Das Boot fährt AUF dem Wasser.

Die Enten schwimmen AUF dem See.

 

Die Präposition UNTER + Wasser

Wenn man ausdrücken will, dass sich jemand oder etwas sich komplett UNTER der Wasseroberfläche befindet oder bewegt, nimmt man die Wechselpräposition UNTER. Wenn ihr UNTER mit dem Nomen ‘Wasser‘ verwendet, braucht ihr normalerweise keinen Artikel, denn Wasser ist ein unzählbares Element. Bekannte Beispiele mit UNTER und ‘Wasser‘ sind …

Das U-Boot taucht UNTER Wasser.

Die antike Stadt liegt heute UNTER Wasser.

Wenn ihr jedoch die Wörter ‘Wasseroberfläche‘ oder ‘Wasserlinie‘ gebrauchen möchtet, müsst ihr den bestimmten Artikel dazunehmen, wie hier …

Ein Teil des Schiffes ist UNTER der Wasserlinie.

Der Taucher taucht UNTER der Wasseroberfläche.

 

Die Präposition ÜBER + Wasser

Ähnlich funktioniert es mit der Wechselpräposition ÜBER. Hier meinen wir jedoch den Bereich ÜBER der Wasserlinie. Auch die Präposition ÜBER gebraucht man mit dem Wort ‘WasserOHNE Artikel, wie hier …

Die Vögel fliegen ÜBER Wasser.

Enten schwimmen mit dem Kopf ÜBER Wasser.

 

Aber wenn man die Wörter ‘Wasseroberfläche‘ oder ‘Wasserlinie‘ verwendet, muss man auch den Artikel verwenden, wie in diesem Beispiel …

Nur 10% des Eisbergs sind ÜBER der Wasseroberfläche.

 

Die Präposition IN + Wasser

Die Wechselpräposition IN verwenden wir allgemein, wenn wir über Räume sprechen. Wenn wir IN verwenden, verstehen wir ‘Wasser‘ als als einen Raum, zu dem auch die Luft über dem Wasser gehört.
Obwohl Fische fast immer UNTER Wasser schwimmen, sagen wir normalerweise …

Die Fische schwimmen IM Wasser.

Dagegen versuchen wir Menschen beim Schwimmen mit dem Kopf über der Wasseroberfläche zu bleiben, der Rest des Körpers ist aber meistens unter Wasser. Deshalb verstehen wir das Wasser und die Zone darüber als einen Raum und sagen zum Beispiel …

Die Kinder schwimmen IM Wasser.

 

Dies ist auch für Schiffe, U-Boote und Taucher möglich, wenn wir das Wasser und die Zone darüber als EINEN Raum sehen.

Die Präposition AN + Wasser

Sehr oft seht ihr sicher auch die Wechselpräposition AN mit dem Wort ‘Wasser‘, wie in diesen Beispielen …

Die Bäume stehen AM Wasser.

… aber auch mit Gewässern, wie hier …

Maria hat ein Haus AM Meer.

Die Angler sitzen AM Fluss.

Wenn man die Präposition AN mit dem Wort ‘Wasser‘ oder mit Gewässern allgemein verwendet, ist damit die Küste oder das Ufer gemeint, die AN dem Wasser / Gewässer ist.

Wir gebrauchen hier die Wechselpräposition AN und nicht NEBEN, weil wir damit ausdrücken wollen, dass es einen Kontakt zwischen dem Wasser und der Person oder der Sache an der Küste oder am Ufer gibt.

Man sagt deshalb auch …

Wir gehen AN den Strand.

… um auszudrücken, dass wir am Strand “in Kontakt” mit dem Meer, dem See oder dem Fluss sind.

 

Welche Präpositionen mit Dativ und welche mit Akkusativ?

Ihr wisst ja schon, dass man alle Wechselpräpositionen mit dem Akkusativ oder mit dem Dativ verwenden kann. Aber es ist auch wichtig, ob der Ausdruck mit der Präposition einen Sinn im Kontext hat.

Mit dem Wort ‘Wasser‘ sind vor allem einige Präpositionen mit dem Akkusativ nicht immer sinnvoll.

Die Präposition IN könnt ihr sehr flexibel mit dem Dativ oder dem Akkusativ einsetzen. Wenn ihr ausdrücken wollt, dass jemand oder etwas im Wasser ist und dort bleibt, verwendet ihr den Dativ, wie hier …

Da liegt ein Reifen IM (=in dem) Wasser.

Wenn ihr eine Bewegung von außen in das Wasser beschreiben wollt, nehmt ihr natürlich den Akkusativ, wie in diesem Beispiel …

Carla springt INS (=in das) Wasser.

 

Ähnlich ist es bei der Präposition AN. Auch sie könnt ihr relativ leicht mit dem Akkusativ oder dem Dativ verwenden. Wenn ihr eine Bewegung in die Richtung des Wassers oder Gewässers meint, folgt der Präposition AN der Akkusativ, wie in diesem Beispiel mit dem Wort ‘Meer‘ …

Wir fahren im Sommer ANS (=an das) Meer.

… oder der Dativ für situative Kontexte, wie hier …

Wir machen im Sommer Urlaub AM (=an dem) Meer.

 

Schwieriger ist es schon bei den Präpositionen UNTER und ÜBER, weil ein Subjekt sich in diesen Fällen oft “situativ” im Wasser befindet und dort bleibt.

Dies ist immer der Fall, wenn die Ausdrücke ‘unter Wasser‘ und ‘über WasserOHNE Artikel stehen.

Denn dann sind es situative Ausdrücke und sie stehen deshalb im Dativ.

Wenn ihr aber Wörter wie ‘Wasseroberfläche‘ oder ‘Wasserlinie‘ oder ein konkretes Gewässer nennt (und den Artikel braucht), könnt ihr die Wechselpräpositionen UNTER und ÜBER sowohl mit dem Akkusativ als auch mit dem Dativ verwenden.

Bei Verben der Bewegung nehmt ihr den Akkusativ

Das Schiff sinkt UNTER die Wasseroberfläche.

Der Junge springt ÜBER den Bach.

Bei Verben der Situation nehmt ihr dagegen den Dativ

Der Kopf bleibt beim Schwimmen meistens ÜBER der Wasseroberfläche.

 

Die Präposition AUF mit dem Nomen Wasser oder mit Gewässern findet ihr meistens im Dativ, in seltenen Fällen aber auch im Akkusativ …

In der Regel befindet etwas sich AUF dem Wasser, See, Meer oder anderen Gewässern. Deshalb ist der Dativ nötig, wie hier …

Das Holzstück treibt AUF dem Wasser.

Es ist AUF dem Wasser und bleibt dort.

Eine Möglichkeit, die Präposition AUF + Akkusativ mit dem Wort Wasser oder Gewässern zu verwenden wäre beispielsweise …

Peter setzt sein Boot AUF das Wasser.

 

Wenn ihr das Wasser jedoch wieder verlasst, kommt ihr AUS dem Wasser. Die Präposition AUS ist aber keine Wechselpräposition. AUS steht immer mit dem Dativ.

 

Für eure Grammatik könnte dieses Buch interessant sein:

Anzeige – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

 

https://deutsch-coach.com/was-sind-wechselpraepositionen/

https://deutsch-coach.com/wechselpraepositionen-mit-akkusativ-oder-dativ/

https://deutsch-coach.com/der-imperativ/

https://deutsch-coach.com/der-doppelkonnektor-entweder-oder/


 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.