Schlagwort-Archive: Biographie

Theodor Fontane – vom Apotheker zum reisenden Autor

Theodor Fontane gehört zu den bedeutendsten Dichtern und Schriftstellern des 19. Jahrhunderts in Deutschland. Sein wohl bekanntestes Werk ist der Roman Effi Briest, in dem er den Lebensweg eines 17-jährigen Mädchens beschreibt, das einen wesentlich älteren Mann heiratet, jedoch in dieser Ehe nicht glücklich wird, und nach einem Ehebruch in die Isolation gerät. Viele rechnen sein literarisches Wirken dem „literarischen Realismus“ zu.

Theodor Fontane – vom Apotheker zum reisenden Autor weiterlesen

Alexander von Humboldt – ein Leben für die Forschung

Hallo,
Alexander von Humboldt (1769 – 1859) ist einer der berühmtesten deutschen Naturforscher, der uns durch seine Forschungsreisen durch Südamerika viele Erfkenntnisse über diesen Kontinent hinterlassen hat.

Viele sehen ihn auch als Mitbegründer der empirischen Geographie, weil er während seiner Reisen neben der Natur auch die Vermessung der bereisten Gebiete im Blick hatte.

Ein Zitat, über das man mal nachdenken kann:
humboldt

Wer mehr über Alexander von Humboldt wissen möchte, kann hier eine Biografie lesen:  Alexander Humboldt

Einige Videos zu Alexander von Humboldt:

 

Max Schmeling – eine deutsche Boxlegende

Hallo,

Max Schmeling war einer der populärsten deutschen Boxer des vergangenen Jahrhunderts.

Geboren am 28. September 1905 in Klein Luckow (Uckermark), zog er im Jahr 1906 mit seinen Eltern nach Hamburg, wo er mit 14 eine Lehre als Werbekaufmann begann.

Als er im Jahr 1921 einen Film über den Boxsport sah, begann er sich für diesen Sport zu interessieren.

Max Schmeling – eine deutsche Boxlegende weiterlesen

Karl Marx – ein Vordenker der politischen Linken

Karl Marx gilt als der Begründer des Marxismus, einer Lehre, die einen wichtigen Einfluss auf die Ideologie des Kommunismus hatte.

Der Sohn einer jüdischen Rabbiner-Familie wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren. Nach dem Abitur im Jahr 1835 in Trier studierte Marx Jura, Geschichte und Philosphie in Bonn und in Berlin.

Geprägt wurde der junge Karl Marx von den Problemen der Frühindustrialisierung, die eine starke Ausbeutung der Arbeiterschaft an ihren Arbeitsplätzen (vor allem in Fabriken) mit sich brachte. Doch auch das philosophische Werk Hegels beeinflusste sein Denken.

Von ihm stammt auch dieses berühmte Zitat:

“Religion ist das Opium des Volkes.”

Lenin änderte dieses Zitat in seinen Reden später leicht ab, indem dieser sagte:

“Religion ist das Opium für das Volk.”

1841 wurde er Doktor der Philosophie, jedoch verweigerte ihm die Regierung des Landes Preuβen die Übernahme einer Professur, was Karl Marx dazu verleitete, für eine oppositionelle Zeitung zu arbeiten.

Nach seiner Emigration nach Paris im Jahr 1843 lernte er Friedrich Engels kennen, mit dem er 1845 den Deutschen Arbeiterverein gründete. Marx, der nicht in Paris bleiben durfte, ging im selben Jahr nach Brüssel.

Schlieβlich kam er mit dem ‘Bund der Kommunisten’ in London in Kontakt und verfasste gemeinsam mit Engels für diesen Verein das ‘Kommunistische Manifest’.

Schlieβlich lebte er ab 1849 in England, wo er von 1852 bis 1862 als Korrespondent für die Zeitung “New York Tribune”.

Im Jahr 1859 erschien seine Publikation “Zur Kritik der politischen Ökonomie”. Ab 1867 arbeitete er auch an den 3 Bänden seines bekannten Werkes “Das Kapital”.

UNSPECIFIED – CIRCA 1865: Karl Marx (1818-1883), philosopher and German politician. (Photo by Roger Viollet Collection/Getty Images)

In den Jahren von 1864 bis 1872 engagierte sich Karl Marx in der “Internationalen Arbeiter-Assoziation (1. Internationale), die für die Förderung der Arbeiterschaft eintrat.

Im Jahr 1869 wirkte er zusammen mit Wilhelm Liebknecht an der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei mit, die ein Vorläufer der heutigen SPD (Sozialdemokratischen Partei Deutschlands) war.

Karl Marx starb am 14. März 1883 in London.

 

Mehr über Karl Marx und seine Arbeiten findet ihr im Projekt Gutenberg von ‘Spiegel online’ oder auch in “Lebendiges Museum online (LEMO).