Das oder dass?

Nicht nur viele Menschen, die Deutsch lernen, sondern auch viele Deutsche fragen sich, wann wir in der deutschen Sprache die Wörter „das“ oder „dass“ gebrauchen. Man kann den Unterschied zwischen den beiden Wörtern zwar kaum hören, aber es gibt klare Regeln, die man nur kennen muss.

Es gibt drei Fälle, in denen wir „das“ verwenden, aber nur einen Fall, in dem wir „dass“ brauchen. In welchen Fällen „das“ oder „dass“ zu verwenden ist, erkläre ich in diesem Beitrag,

Wichtig ist, welche Funktion das Wort im Satz hat, beziehungsweise welche Wortart „das“ oder „dass“ ist.

Der leichteste Fall: Der Artikel „das“

Wenn wir das Wort „das“ als Artikel für ein Nomen (in der Nomengruppe) finden, wird es immer mit einem -S- geschrieben. In diesem Fall ist „das“ der bestimmte Artikel im Singular für alle Nomen, die Neutrum sind, wie diese Beispiele …

das Auto, das Haus, das Kind, das Glas

Das Wort „das“ als Demonstrativpronomen („Das“ ist / sind …) oder als Definitpronomen

Auch das Demonstrativpronomen „das“ hat nur ein -S- am Ende. Wir verwenden dieses Pronomen, wenn wir etwas vorstellen oder (an)zeigen möchten, wie in diesen Beispielen …

Das ist Michaela.

Das sind meine Bilder.

Wir können das Demonstrativpronomen „das“ auch in Fragen finden, wie hier …

Ist das dein neues Auto?

In einigen Fällen ist „das“ ein Definitpronomen, wie in diesem Beispiel …

Kennst du dieses Lied? – Ja, das kenne ich schon.

 

Das Relativpronomen „das“ am Anfang eines Relativsatzes 

Das Wörtchen „das“ kennen wir auch als Relativpronomen am Beginn von Relativsätzen. Relativsätze sind Nebensätze, die mit einem Relativpronomen beginnen. Wir gebrauchen das Relativpronomen „das“, wenn es sich auf ein neutrales Substantiv im Singular bezieht.

Wir erkennen „das“ als Relativpronomen, wenn wir „welches“ an seine Stelle setzen können, ohne die Bedeutung des Satzes zu verändern, wie in diesem Beispiel …

Hier ist das Buch, das ich gestern gelesen habe.

Hier ist das Buch, welches ich gestern gelesen habe.

 

„Dass“ als Subjunktion bei Nebensätzen

Die Subjunktion „dass“ verbindet einen Hauptsatz mit einem Nebensatz. Sie steht am Beginn des Nebensatzes. Meistens können wir „dass“ als neutrale Subjunktion nach Verben des Sagens, Meinens, Fühlens und Denkens u.a. verwenden, aber in einigen Fällen wird „dass“ zusammen mit anderen Adverbien für Konsekutivsätze oder für Finalsätze gebraucht.

Wir können „dass“ am Beginn dieser Nebensätze nicht durch das Wort „welches“ ersetzen.     Dann müssen wir „dass“ mit 2 -S- schreiben !!!

 

Wie ihr sicher wisst, kann in dieser Konstruktion der Hauptsatz oder der Nebensatz zuerst stehen, wie es diese beiden Beispiele zeigen …

Ich wusste nicht, dass du einen neuen Freund hast.

Dass du einen neuen Freund hast, wusste ich nicht.

 

Und zum Schluss ein Satz mit allen vier Varianten …

In diesem Satz seht ihr alle vier Möglichkeiten.

Das ist das Auto, das mir so gut gefallen hat, dass ich es sofort kaufen möchte.

Das erste „das“ ist ein Demonstrativpronomen,

Das zweite „das“ ist der bestimmte Artikel „das“.

Das dritte „das“ ist ein Relativpronomen.

Der Subjunktor „dass“ beginnt den Nebensatz.



Mit diesem Buch könnt ihr die Rechtschreibung trainieren.
Anzeige

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.