GEHÖREN und GEHÖREN ZU

Manchmal bekomme ich die interessante Frage, wann man ‘gehören’ und ‘gehören zu’ verwenden muss, zum Beispiel in einem Dialog, wie diesem …

Das ist sehr eine schöne Katze.

Gehört sie dir

oder

Gehört sie ZU dir?

Was ist richtig? Was ist der Unterschied zwischen ‘gehören‘ und ‘gehören zu‘? In diesem Beitrag lernt ihr, wann ihr das Verb ‘gehören‘ mit oder ohne die Präposition ZU verwenden könnt.

Das Verb GEHÖREN

Das Verb ‘gehören‘ ist ein Verb, das nicht sehr schwer zu lernen ist. Es ist regelmäßig, deshalb bleibt sein Verbstamm “gehör” in allen Zeitformen gleich, auch im Präteritum und im Partizip II.

Das Perfekt und das Plusquamperfekt von ‘gehören‘ müsst ihr mit dem Hilfsverb HABEN bilden.

Dabei ist interessant, dass das Verb ‘gehören‘ ohne Akkusativobjekt steht. Stattdessen steht es meistens mit dem Dativ.

 

Wichtig!

Bitte verwechselt das Verb ‘gehören’ NICHT mit den Verben ‘hören’ oder ‘zuhören’! Diese Verben haben eine andere Bedeutung, obwohl sie ähnlich konjugiert werden.

 

Wann brauchen wir GEHÖREN (ohne ZU)?

Wenn wir das Verb ‘gehörenOHNE die Präposition ‘zu‘ verwenden, meinen wir damit immer, dass wir etwas besitzen. Das bedeutet, wir können frei bestimmen, was wir mit unserer eigenen Sache machen wollen, denn sie ist unser Eigentum.

Meistens handelt es sich dabei um Dinge, um Gegestände, aber manchmal gehören uns auch Lebewesen, wie Tiere und Pflanzen. Diese Beispiele zeigen euch den Gebrauch des Verbs ‘gehörenohne die Präposition ‘zu‘ …

Das Buch gehört mir.

Gehört dieses Haus dir?

Diese Hunde gehören mir.

Das Verb gehören steht in dieser Bedeutung immer mit einem Dativobjekt. Wenn ihr nach dem Besitzer einer Sache fragen wollt, stellt ihr diese Frage deshalb mit dem Fragewort ‘wem’, mit dem man immer nach dem Dativobjekt fragt.

Wie ihr nach einem Besitzer einer Sache fragen könnt, seht ihr in den folgenden Beispielen …

Wem gehört das Buch?

… oder mit einer Ja-Nein-Frage …

Gehört dir das Buch?

Ihr könnt alternativ auch mithilfe eines Possessivartikel fragen …

Ist das dein Buch?

 


Wie könnt ihr Verben trainieren?

Anzeige – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


 

Wann brauchen wir GEHÖREN ZU?

Das Verb ‘gehören’ mit der festen Präposition ‘zu‘ verwenden wir, wenn jemand oder etwas ein Teil einer Person oder Gruppe ist. Außerdem gebrauchen wir ‘gehören zu‘, wenn wir eine Sache oder eine Person einer anderen Person, Sache oder Gruppe zuordnen wollen. Wir wollen also eine Verbindung zwischen den genannten Personen oder Sachen ausdrücken, wie in diesen Beispielen …

Diese Antenne gehört zu dem Radio.

Gehört diese Maus zu dem neuen Computer?

Der Mann gehört zu der Reisegruppe.

Wenn ihr nach dieser Information mit einem Fragewort fragen möchtet, nehmt ihr das Fragewort ‘wozu‘, wenn ihr nach Sachen fragt. Wenn ihr nach Personen (manchmal auch andere Lebewesen) fragt, beginnt ihr diese Frage mit ‘zu wem‘. Diese Beispiele machen das deutlich …

Wozu gehört dieses Kabel?

Zu wem gehört diese Frau? 

Ihr könnt sehen, dass bei der Frage nach einer Person (im zweiten Beispiel) wieder das Fragewort ‘wem‘ für die Frage nach dem Dativ gebraucht wird. Dieses Mal steht ‘wem’ jedoch nach der Präposition ‘zu’. In beiden Beispielen wird aber nicht nach einem Dativobjekt gefragt, sondern nach einem Präpositionalobjekt.

 

Manchmal sind beide Formen möglich …

Es gibt Situationen, in denen das Verb ‘gehören‘ mit oder ohne die Präposition ‘zu‘ verwenden werden kann, aber das hängt davon ab, was man ausdrücken möchte.

Vor allem Tiere, aber auch Dinge, die uns sehr wichtig sind, können wir besitzen oder sie können ein Teil von uns sein.

Die Katze (aus dem Beispiel von oben) ist unser eigenes Haustier. Dann besitzen wir sie und drücken es so aus …

Die Katze gehört uns.

Wenn wir die Katze aber zum Beispiel als einen Teil der Familie sehen wollen, dann würden wir sagen …

Die Katze gehört zu uns.

 

Das trennbare Verb ANGEHÖREN

Als Alternative mit ähnlicher Bedeutung wie ‘gehören zu‘ könnt ihr in vielen Fällen auch das Verb ‘angehören‘ verwenden. Dieses Verb ist trennbar, wird aber konjugiert wie ‘gehören‘ und steht ebenfalls immer mit Dativ.

In einigen Situationen wird es in einem formaleren Sinn verwendet als ‘gehören zu‘, vor allem, wenn man über formale Mitgliedschaften in bestimmten Gruppen spricht, zum Beispiel in Vereinen oder in Parteien, wie in diesem Beispiel …

Der Minister gehört seiner Partei seit 2011 an.

 

GEHÖREN als Erwartung, Vorschlag oder Wunsch

In einigen Situationen wird das Verb ‘gehören‘ verwendet, wenn man ausdrücken will, dass etwas auf eine bestimmte Art gemacht werden sollte oder etwas / jemand an einem bestimmten Ort sein sollte.

Der Ausdruck funktioniert wie eine Passiversatzform, ähnlich wie das Pronomen ‘man‘.

Solche Wünsche oder Erwartungen werden oft mit dem Verb ‘gehören‘ und dem Partizip II oder mit ‘gehören‘ und einer Präposition mit einer Ortsangabe formuliert, wie in diesen Beispielen …

Diese Leute gehören besser kontroliiert.

Thomas Müller gehört in die Nationalmannschaft.

In diese Suppe gehört mehr Salz.

Alle Sachen gehören auf ihren Platz.

 

SICH (NICHT) GEHÖREN

Vielleicht habt ihr schon einmal den Ausruf “Das gehört sich nicht!” gelesen oder gehört. Dieser unpersönliche Ausdruck hat jedoch nichts mit Besitz oder mit Verbindungen zu tun, sondern drückt aus, dass man etwas (meistens aus moralischen Gründen) nicht machen sollte.

Man kann ‘sich gehören‘ auch mit einer positiven Intention nutzen, wie hier …

Im Sport gehört es sich, dem Sieger fair zu gratulieren.


https://deutsch-coach.com/wie-bildet-man-das-partizip-ii/

https://deutsch-coach.com/was-sind-partikeln/

https://deutsch-coach.com/der-superlativ/

https://deutsch-coach.com/das-praeteritum-die-geschriebene-vergangenheit/

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.