EINIGE – EINIG – EIGEN – EINZIG (Teil 2)

Nachdem ihr im ersten Teil etwas über die Bedeutung und die Verwendung von EINIGE und EINIG gelernt habt, geht es in diesem zweiten Teil um die Wörter EIGEN und EINZIG.

Auch bei diesen Wörtern müsst ihr wieder besonders aufpassen, damit ihr sie nicht miteinander verwechselt. Ihr müsst die Unterschiede zwischen diesen Wörtern gut sehen und lernen.

EIGEN, wenn jemandem etwas gehört

Das Wort EIGEN ist ein Adjektiv, mit dem wir in der deutschen Sprache ausdrücken können, dass jemand etwas besitzt oder es (zu) ihm gehört. Meistens steht es vor einem Nomen und nach einem Possessivartikel, der die Bedeutung von EIGEN verstärkt. Als Adjektiv vor einem Nomen muss es dekliniert werden, wie in diesen beiden Beispielen…

Ich bin seit 10 Jahren mein eigener Chef.

Tina hat vor 3 Jahren ihren eigenen Wagen gekauft.

Im ersten Satz sehen wir das Adjektiv EIGEN im Nominativ (mit der Endung -er), während es im zweiten Satz im Akkusativ  (mit der Endung -en) dekliniert ist.

Das Wort EIGEN hat die englische Bedeutung „own“.

EIGEN in Substantiven

Damit aus dem Adjektiv EIGEN ein Substantiv werden kann, braucht man Suffixe, die man an das Adjektiv anhängt. Sinnvolle Suffixe für EIGEN sind -schaft, -tum, und -heit, woraus diese Nomen gebildet werden:

die Eigenschaft, das Eigentum, die Eigenheit

Eine Eigenschaft ist ein spezielles, „eigenes“ Merkmal, das zu einer Person oder Sache gehört.

Als Eigentum bezeichnen wir Sachen, die einer Person oder Gruppe gehören.

Eine Eigenheit ist eine sehr spezielle  oder ungewöhnliche Eigenschaft einer Person oder Sache. Mit Eigenheit drücken wir oft ein besonderes Merkmal aus, das man nur bei dieser Person oder Sache findet.

Das Adjektiv EIGEN lässt sich aber auch mit anderen Nomen verbinden, wie beispielsweise im Fall von Eigensinn, einem Synonym für Egoismus. Aus diesem Wort kann man das Adjektiv eigensinnig ableiten, welches ein Synonym für egoistisch ist.

Verben mit EIGEN

Das Adjektiv EIGEN kann natürlich auch verbalisiert werden. Wenn jemand etwas zu seinem Eigentum macht, dann verwenden wir das reflexive und trennbare Verb SICH ANEIGNEN, das mit einem Dativ- und Akkusativobjekt steht, wie hier …

Ich habe mir viele Kenntnisse angeeignet.

Das Verb SICH ANEIGNEN wird wird oft in der Bildungssprache oder in der juristischen Sprache verwendet. Im Alltag wird es seltener gebraucht.

Wenn der Staat jemandem seinen Besitz wegnimmt, dann drücken wir das in einigen Fällen das Verb ENTEIGNEN aus, wie in diesem Beispiel …

Letztes Jahr enteignete die Regierung viele Menschen.

 

EINZIG – Das gibt es nur einmal.

Auch EINZIG ist ein Adjektiv, mit wir ausdrücken, dass es eine Person oder Sache nur einmal gibt, wie in diesem Beispiel …

An diesem Kurs nehmen elf Frauen und ein Mann teil. Der Mann ist der einzige Mann im Kurs.

Es gibt nur einen Mann im Kurs – er ist der einzige Mann. In der englischen Sprache wäre er der „unique man“ im Kurs. Außerdem sehen wir wieder, dass das Adjektiv vor dem Nomen dekliniert ist.

EINZIGARTIG und EINZIGARTIGKEIT

Mit dem Wort EINZIG kennen wir nicht viele Wortverbindungen, aber mit dem Adjektiv „artig“ kann daraus das Adjektiv EINZIGARTIG entstehen. Damit drücken wir aus, dass eine Person oder eine Sache die einzige ihrer Art / ihrer Gruppe ist. Wenn wir EINZIGARTIG nominalisieren, entsteht das feminine Nomen EINZIGARTIGKEIT.


ZURÜCK ZU TEIL 1

 


senken und sinken

müssen - sollen - sollte

liegen und legen

stehen und stellen

obwohl - trotzdem - trotz


Dieses Buch hilft beim Lernen der Grammatik:

Anzeige

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.