Verwendung der Modalverben „müssen“, „sollen“, „sollte“

Grammatik im Fokus

Die Verwendung der Modalverben ist oft ein Problem für Deutschlernende. Deshalb möchte ich die Verwendung der Modalverben an dieser Stelle kurz erklären.

Im Prinzip verwenden wir die drei Modalverben, wenn wir sagen wollen, dass wir eine Aufgabe oder eine Pflicht haben. Welches Modalverb wir konkret brauchen, hängt aber davon ab, wie stark die Aufgabe oder die Pflicht ist und woher die Aufgabe oder die Pflicht kommt.

müssen

Mit „müssen“ drücken wir eine Aufgabe / Pflicht aus, die von uns selbst kommt. Wir selbst denken oder glauben, etwas ist unsere eigene Aufgabe / Pflicht. Die Aufgabe kommt nicht von einer anderen Person, sondern es ist unsere eigene Aufgabe / Pflicht.

Ich muss etwas essen. Ich habe Hunger.

Hier ist für den Sprecher wichtig, dass er etwas isst, denn er hat Hunger. Er sieht es als SEINE Pflicht / Aufgabe. Also verwendet man in dieser Situation das Modalverb MÜSSEN.

sollen

Mit „sollen“ meinen wir Aufgaben / Pflichten / Befehle, die von einer anderen Person / anderen Personen kommen. Es wird von uns erwartet, dass wir etwas tun.

Der Arzt hat gesagt, ich soll das Medikament jeden Tag nehmen.

Hier kommt die Aufgabe von dem Arzt und der Sprecher macht das, was der Arzt sagt. Also benutzen wir hier das Modalverb SOLLEN.

Es kann aber sein, dass man einen Befehl / eine Aufgabe / eine Pflicht (=> soll) selbst auch richtig oder wichtig findet. Man macht also eine Aufgabe / Pflicht zu seiner eigenen Aufgabe und verwendet deshalb das Modalverb MÜSSEN. Dann kann der Sprecher es natürlich auch so sagen:

Ich muss das Medikament nehmen. Ich brauche es.

Bitte nicht an Englisch denken !!!

„nicht müssen“ bedeutet nicht „musn’t“! Es bedeutet wirklich, dass man etwas nicht machen muss. Wenn wir „musn’t“ sagen möchten, verwenden wir „nicht dürfen“.

Wenn wir aber NICHT MÜSSEN (= needn’t) meinen, verwenden wir NICHT BRAUCHEN + ZU.

Beispiel:

Du BRAUCHST die Küche nicht ZU putzen, weil ich sie gestern schon geputzt habe.

sollte

Das Verb „sollte“ ist ein Spezialfall.

Es kommt von SOLLEN und kann mehrere Bedeutungen haben.

  1. SOLLTE als Empfehlung:

    Du solltest weniger essen.

    Du solltest mehr Sport treiben.

    Hier haben wir eine Empfehlung, die von einer anderen Person / anderen Personen kommt. Es ist jedoch nur eine Empfehlung, aber kein Befehl oder Pflicht.

  2. SOLLTE als Vergangenheitsform (Präteritum) von SOLLEN

    Ich sollte gestern schon um drei Uhr zum Zahnarzt kommen.

    Wir sehen hier eine Aufgabe / Pflicht in der Vergangenheit.


Die folgende Grafik zeigt die drei Verben.

 

In meinen Kursen erkläre ich euch gerne diese Grammatik.

Es gibt auch interessante Videos zu den Modalverben.

Für mehr Informationen zur deutschen Grammatik könnte dieses kleine Buch interessant sein:

Deutsche Grammatik – einfach, kompakt und übersichtlichAnzeige

 

Print Friendly, PDF & Email
Social Media
Per e-Mail folgen
Facebook
Facebook
LinkedIn
Twitter
Google+
https://deutsch-coach.com/verwendung-der-modalverben-muessen-sollen-sollte/
RSS
PINTEREST

2 Gedanken zu „Verwendung der Modalverben „müssen“, „sollen“, „sollte““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.