Die Modalverben (mit Videos)

Grammatik im Fokus

Heute lernt ihr etwas über die Modalverben. Diese Verben sind sehr wichtig in der deutschen Sprache, weil ihr mit ihnen die Bedeutung eines Verbs im Satz modifizieren könnt.

Wir haben sieben Modalverben, die die Bedeutung des Verbs im Satz nicht total verändern, aber verstärken oder abschwächen können.

Welche Modalverben gibt es?

Diese sieben Modalverben sind: dürfen, können, möchten, mögen, müssen, sollen und wollen. Nach Meinung einiger Experten sind es aber nur 5 oder 6 Modalverben, weil möchten nur als Konjunktiv II von mögen gesehen wird. Das Verb mögen wird von manchen nicht als Modalverb gesehen, weil es in der Regel ohne ein anderes Verb steht.

Bei Konstruktionen mit Modalverben finden wir in der Regel ein Modalverb und ein Verb, das für die Bedeutung des Satzes die zentrale Bedeutung hat. Dieses Verb nennen wir Vollverb.

Sehen wir uns ein Beispiel an. Hier steht das Modalverb in blauer Farbe und das Vollverb in roter Farbe.

Die kleine Michaela kann schon gut laufen.

In diesem Satz seht ihr, dass das Modalverb können konjugiert ist und das Vollverb im Infinitiv steht. Es ist ein Hauptsatz. Deshalb steht das konjugierte Verb auf Position 2 und der Infinitiv des Vollverbs am Ende.

Bei Nebensätzen steht der konjugierte Teil, also das Modalverb kann dieser Konstruktion am Ende, wie in diesem Beispiel …

Michaelas Eltern freuen sich sehr, dass die kleine Michaela schon gut laufen kann.

 

Die Konjugation der Modalverben

Modalverben sind unregelmäßige Verben. Die unregelmäßigen Formen seht ihr in den drei Formen des Singulars. Zwei Ausnahmen sind die Modalverben möchten und sollen. Ihr Verbstamm verändert sich auch im Singular nicht.

Das folgende Video von fraucurtis informiert euch über die Konjugation der Modalverben und ihre Position im Satz.

Ein bisschen aufpassen muss man bei den Endungen der Konjugation.

In der ersten Person Singular haben die Modalverben kein -e am Ende und in  dritten Person SIngular haben wir kein -t. Das ist anderes als bei „normalen“ Verben. Aber das ist kein Problem, denn…

Die erste und die dritte Person eines Modalverbs hat die gleiche Endung, Hier ein Beispiel mit müssen und wollen :

ich kann  –  er kann

ich muss  –  sie muss

 

Die Bedeutungen

In diesem Video von Maddalena Denicola lernt ihr lernt die Bedeutungen der Modalverben kennen.



 

In meinen Kursen erkläre ich euch gerne diese Grammatik.

Für mehr Informationen zur deutschen Grammatik könnte dieses kleine Buch interessant sein:

Deutsche Grammatik – einfach, kompakt und übersichtlich

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.