Das Verb BRAUCHEN

Das Verb ‘brauchen‘ ist nicht schwer zu bilden, weil es ein regelmäßiges Verb ist.

Trotzdem ist dieses Verb ein interessantes Verb, weil man es im Satz nicht immer so verwenden kann, wie man denkt. Es funktioniert im Deutschen anders als in anderen Sprachen.

Deshalb lernt ihr in diesem Artikel mehr über das Verb ‘brauchen‘.

Das Verb BRAUCHEN ist regelmäßig

Das Verb ‘brauchen’ ist ein regelmäßiges Verb. Das bedeutet, ihr müsst den Verbstamm in keiner Zeit ändern; er bleibt in allen Zeiten gleich, so auch im Perfekt / Plusquamperfekt und im Präteritum.

 

Ihr könnt sehen, dass ihr ‘brauchen‘ im Perfekt und im Plusquamperfekt mit dem Hilfsverb HABEN bilden müsst. Da das Verb regelmäßig ist, sein Partizip II auf -t.

Vorsicht bei der Verwendung von BRAUCHEN!

Wenn wir etwas brauchen, dann wollen wir etwas haben oder bekommen. Dieser Wunsch kann so stark sein, dass daraus eine Notwendigkeit, ein “haben müssen”, wird. Das bedeutet, ‘brauchen‘ kann man auch verwenden, wenn etwas nötig ist.

Das Interessante an dem Verb ‘brauchen’ ist seine Verwendung. Hier müsst ihr sehr aufpassen, denn wir verwenden ‘brauchen‘ in der deutschen Sprache anders als das englische Verb ‘to need’ oder ähnliche Verben in anderen Sprachen.

Anders als in vielen anderen Sprachen dürft ihr das Verb ‘brauchen‘ in positiven Aussagen und Fragen NUR mit Nomen oder Pronomen im Akkusativ verwenden. Richtig ist es so …

Ich brauche einen neuen Computer.

 

Aber wir verwenden ‘brauchen’ in positiven Aussagen und Fragen  (fast) NIE mit Verben. Deshalb ist dieses Beispiel FALSCH

Ich brauche einen Computer (zu) kaufen.

 

Gute Alternativen sind die Modalverben “müssen” oder “sollen”. Ihr könnt dieses Beispiel auch so formulieren …

Ich muss einen Computer kaufen.

(Bitte vergesst nicht, dass die Modalverben OHNE ‘zu’ vor dem Infinitiv stehen!)

 

Eine Hilfe für die Grammatik…

Anzeige – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

 

Wichtige Ausnahmen 

Eine Ausnahme findet ihr, wenn ihr ‘brauchen‘ zusammen mit den Partikeln “nur” oder “bloß benutzt. In diesen Fällen könnt ihr ‘brauchen‘ mit ‘zu‘ + Infinitiv nehmen, wie in diesem Beispiel …

Du brauchst mich nur anzurufen.

Du brauchtest bloß etwas zu sagen.

 

BRAUCHEN in negativen Aussagesätzen

Auch bei NEGATIVEN AUSSAGEN sieht die Situation anders aus.

Wenn ihr sagen wollt, dass man etwas nicht machen muss, könnt ihr das mit ‘nicht brauchen‘ und ‘zu‘ + Infinitiv ausdrücken, wie ihr es in diesem Beispiel sehen könnt …

Du brauchst diese Arbeit nicht zu machen.

(Es ist nicht deine Aufgabe.)

 

Ihr könnt diesen Satz aber auch mit Modalverb ‘müssen‘ ausdrücken, wie hier …

Du musst diese Arbeit nicht machen.


https://deutsch-coach.com/der-komparativ/

https://deutsch-coach.com/wie-bildet-man-das-partizip-ii/

https://deutsch-coach.com/der-imperativ/

https://deutsch-coach.com/das-praeteritum-die-geschriebene-vergangenheit/

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.