Der Superlativ

Grammatik im Fokus

Wenn wir Adjektive steigern, brauchen wir natürlich den Komparativ , den wir für Vergleiche verwenden. In diesem Beitrag geht es um de Superlativ.

Was ist der Superlativ?

Mit dem Superlativ drücken wir das Maximum bei Adjektiven und Adverbien aus.

 

 Wie wird der Superlativ gebildet? Es gibt zwei Varianten.

Er wird mit dem Adjektiv + ste(n) gebildet.

Helmut ist am kleinsten.

Helmut ist der kleinste Spieler.

 

Wie ihr in den Beispielen schon sehen konntet, gibt es zwei Möglichkeiten, den Superlativ zu verwenden.

 

Wann nehmen wir welche Variante und wann muss dekliniert werden?

Wenn nach dem Adjektiv/Adverb kein Substantiv folgt, nehmen wir die erste Variante.

Helmut ist am kleinsten.

Bei dieser Variante müssen wir nicht deklinieren, weil kein Substantiv nach „kleinsten“ steht.

 

Wenn nach dem Adjektiv/Adverb ein Substantiv folgt oder man es „in Klammern“ denken kann, nehmen wir die zweite Variante.

Helmut ist der kleinste Spieler.

Hier muss man deklinieren, weil nach „kleinste“ ein Substantiv folgt.

Ich kenne DEN kleinstEN Spieler. Er heiβt Helmut.

 

Bitte verwechselt die beiden Formen nicht.

FALSCH: Helmut ist der am kleinste Spieler.

 

Unregelmäβige Formen

Die schon beim Komparativ genannten unregelmäβigen Formen finden wir zum Teil auch beim Superlativ. Deshalb hier die Tabelle mit den unregelmäβigen Formen beim Komparativ und beim Superlativ.

Komparativ - slide_2

Für mehr Informationen zur deutschen Grammatik könnte dieses kleine Buch interessant sein:

Deutsche Grammatik – einfach, kompakt und übersichtlich

– Anzeige –

Teil 1 (Der Komparativ) kann man hier noch einmal lesen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .