INDEM – DADURCH … DASS – DURCH

Wenn ihr in der deutschen Sprache ausdrücken wollt, WIE ihr etwas macht, habt ihr mehrere Möglichkeiten.

Ihr könnt eine Handlung direkt mit einem Adverb verbinden, wie in diesem Satz …

Bettina läuft schnell.

Jedoch gibt es Situationen, in denen ihr eine andere Handlung oder Aktion braucht, um eine Handlung oder Aktion zum Erfolg zu führen. Wenn ihr beispielsweise abnehmen wollt, braucht ihr für das Ziel „abnehmen“ eine Methode oder ein Mittel. Das ist in unserem Beispiel eine Diät.

In diesem Beitrag zeige ich euch, wie ihr ein Ziel und ein Mittel im Satz miteinander verbinden könnt. Dabei geht es vor allem um die Wörter ‚indem‘, ‚dadurch … dass‘ und ‚durch‘.

 

Modalsätze mit INDEM

Eine sehr schöne Art zu sagen, wie man ein Zeil mit einem Mittel kombiniert, bietet der Konnektor ‚indem‘. Dieser Konnektor steht immer am Anfang eines Nebensatzes. Dieser Nebensatz ist immer mit einem Hauptsatz verbunden. Der Nebensatz mit ‚indem‘ kann VOR oder NACH dem Hauptsatz stehen, wie in diesen Beispielen …

Maria spart Geld, indem sie Angebote vergleicht.

Indem ich den Knopf drücke, schalte ich den Computer ein.

Die Beispiele sind typische Nebensätze mit dem Subjekt am Anfang zu und dem Verb am Ende. Der Nebensatz mit ‚indem‘ beschreibt dabei immer das Mittel, das wir brauchen, um ein Ziel zu erreichen, das im Hauptsatz ausgedrückt wird. Deshalb nennen wir diesen Satz einen Modalsatz oder einen modalen Nebensatz.

Modalsätze mit DADURCH … DASS

Der Konnektor ‚dadurch … dass‘ ist ein sehr interessanter Konnektor, aber auch ein bisschen kompliziert zu gebrauchen.

Auch mit ‚dadurch … dass‘ verbindet ihr einen Hauptsatz mit einem (modalen) Nebensatz, aber das Wort ‚dadurch‘ kann in einigen Fällen im Hauptsatz, in anderen Fällen im Nebensatz stehen. Das hängt teilweise davon ab, ob ihr mit dem Hauptsatz oder mit dem Nebensatz beginnt.

Wenn ihr mit dem Nebensatz beginnt, steht ‚dadurch dass‘ immer am Anfang dieses Nebensatzes, wie hier …

Dadurch dass er Werbung für sein Buch macht, bekommt der Autor mehr Leser.

In diesem Satz steht kein Komma zwischen ‚dadurch‘ und ‚dass‘. ‚Dadurch dass‘ funktioniert hier als Subjunktor, d.h. als Nebensatzkonnektor.

Es gibt aber auch diese Variante, wo der Nebensatz den Hauptsatz umschließt oder „umklammert“, wie in diesem Beispiel …

Dadurch , dass er Werbung für sein Buch macht , bekommt der Autor mehr Leser.

In diesem Fall ist ‚dadurch‘ ein satzverbindendes Pronominaladverb für den Rest des Hauptsatzes, der dem Nebensatz folgt. Zwischen die Wörter ‚dadurch‘ und ‚dass‘ müsst ihr dann ein Komma setzen.

Wenn der Nebensatz dem Hauptsatz folgt, habt ihr auch wieder zwei Optionen: ‚dadurch‘ im Hauptsatz oder im Nebensatz.

Dieses Beispiel zeigt eine Konstruktion mit ‚dadurch dass‘ als Nebensatzkonnektor …

Ich erreiche mein Ziel, dadurch dass ich viel arbeite.

Das Komma steht vor ‚dadurch‘, weil der Nebensatz mit ‚dadurch‘ beginnt.

Möglich sind aber auch mehrere Varianten mit ‚dadurch‘ als satztverbindendem Pronominaladverb, das dann im Hauptsatz steht, wie in diesen Beispielen …

Der Autor bekommt dadurch mehr Leser , dass er Werbung für sein Buch macht.

Der Fahrer bremst das Auto dadurch , dass er auf das Bremspedal tritt.

Das Pronominaladverb ‚dadurch‘ funktioniert hier als satzverbindendes Adverb im Hauptsatz, das eine Verbindung zu einem Nebensatz mit ‚dass‘ herstellt. Das Wort ‚dadurch‘ kann in diesem Hauptsatz an mehreren Stellen, aber immer nach dem Verb stehen.

Vor dem„dass-Satz“ muss ein Komma stehen. Der Nebensatz mit ‚dass‘ zeigt das Instrument oder Mittel, mit dem man das Ziel des Hauptsatzes erreichen will.

 

 

Das Wort ‚dadurch‘ als satzverbindendes Adverb

Das Adverb ‚dadurch‘ kann auch ohne ‚dass‘ gebraucht werden. In diesem Fall sind zwei Hauptsätze nötig und das Wort ‚dadurch‘ steht am Beginn des zweiten Hauptsatzes als satzverbindendes Adverb. Der erste Hauptsatz nennt das Mittel und der zweite Hauptsatz mit ‚dadurch‘ nennt das Ergebnis, das mit diesem Mittel erreicht wird. Sehen wir uns dazu ein Beispiel an …

Anna treibt Sport. Dadurch bleibt sie in Form.

Zwischen den Sätzen kann auch ein Komma stehen. Dann steht ‚dadurch‘ mit einem Kleinbuchstaben.

 

Die Präpostion DURCH

Wer keine langen Satzverbindungen mit Hauptsätzen und Nebensätzen nutzen möchte, kann in vielen Fällen das Verb nominalisieren. Vor das so gefundene Nomen muss man dann die Präposition ‚durch‘ setzen. Das Nomen muss im Akkusativ stehen, denn die Präposition ‚durch‘ steht immer mit dem Akkusativ. Zum Beispiel wird aus dem Satz …

Er löst das Problem, indem er den Chef anruft.

… nach der Nominalisierung des Verbs dieser Satz …

Er löst das Problem durch einen Anruf beim Chef.

Im zweiten Satz stehen beide Handlungen jetzt in einem Satz; es ist kein weiterer modaler Nebensatz mehr nötig. Der Ausdruck „durch einen Anruf beim Chef“ nennen wir eine Modaladverbiale oder eine modale adverbiale Bestimmung der Art und Weise.

Alternativen zur Präposition ‚durch‘ können auch die Präpositionen ‚mittels‘ oder ‚mithilfe‘ sein. Manchmal kann man auch ‚mit‘ verwenden.

 

Mit diesem Buch könnt ihr die Deklinationen lernen …

Anzeige – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

 

 


https://deutsch-coach.com/das-adverb-durchaus/

https://deutsch-coach.com/satzglieder-die-wichtigsten-adverbialen-bestimmungen-te-ka-mo-lo/

https://deutsch-coach.com/satzglieder-besondere-adverbiale-bestimmungen/

https://deutsch-coach.com/die-praeposition-bei-lokal/


 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.