LEIDEN AN – LEIDEN UNTER – ERLEIDEN

Wir haben in unserem Leben gute und schlechte Phasen. Wenn es uns gut geht, genießen wir das und freuen uns darüber. Aber wenn es uns schlecht geht, dann leiden wir. In diesem Beitrag geht es um das Verb ‘leiden‘, das ihr mit zwei verschiedenen Präpositionen gebrauchen könnt. Ich erkläre euch, welche Präpositionen das sind und wann ‘leiden‘ mit welcher Präposition verwendet werden kann.

Das unregelmäßige Verb LEIDEN

Das Verb ‘leiden‘ ist ein unregelmäßiges Verb, für das es im Präsens keine Stammänderung gibt. Der Verbstamm ist also Präsens immer “leid”. Jedoch ändert sich der Verbstamm im Präteritum und im Partizip II zu “litt“.

Das Verb müsst ihr im Perfekt und im Plusquamperfekt mit dem Hilfsverb HABEN bilden.

Wenn ihr ‘leiden‘ im Satzkontext verwenden wollt, stehen euch dafür zwei mögliche feste Präpositionen zur Verfügung, nämlich die Präpositionen AN und UNTER.

 

LEIDEN AN

Wenn ihr das Verb ‘leiden‘ mit der festen Präposition AN verwendet, muss dieser Präposition der Dativ folgen, wie in diesen Beispielen …

Annas Vater leidet an einer seltenen Krankheit.

Mathias leidet an einer schweren Depression.

An den Beispielen könnt ihr erkennen, dass ‘leiden‘ mit der Präposition AN gebraucht werden muss, wenn das Verb in Verbindung mit einer Krankheit steht.

 

Eine Empfehlung für euer Wortschatztraining …Anzeige – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

 

LEIDEN UNTER

Das Verb ‘leiden‘ kann jedoch auch mit der festen Präposition UNTER verwendet werden. Auch nach ‘leiden unter‘ muss der Dativ stehen. Die Verwendung von ‘leiden unter‘ ist sinnvoll, wenn ihr nicht eine Krankheit, sondern Symptome einer Krankheit nennt, wie in diesen Beispielen …

Martha leidet unter starken Kopfschmerzen.

Viele Menschen leiden unter psychischen Problemen.

Der Patient litt unter einer Schlafstörung.

Allerdings könnt ihr ‘leiden unter‘ auch gebrauchen, wenn ihr über andere Situationen sprecht, die Gründe dafür sind, dass jemand ‘leidet‘. Nicht nur Personen können UNTER etwas leiden, sondern auch andere Akteure (zum Beispiel gesellschaftliche Gruppen, Bereiche, Wirtschaftssektoren und andere). Die folgenden Beispiele zeigen euch, wie ihr ‘leiden unter‘ für andere, “nicht medizinische” Situationen sinnvoll verwenden könnt …

Corinna leidet unter dem Lärm der Nachbarn.

Paul leidet unter dem Druck durch seinen Chef.

Die Autoindustrie leidet unter der sinkenden Nachfrage.

 

ERLEIDEN

Das Verb ‘erleiden‘ ist ein untrennbares Verb, das wie ‘leiden‘ unregelmäßig ist, aber ohne feste Präposition gebraucht wird. Dieses Verb steht immer mit einem Akkusativobjekt.

Ihr könnt ‘erleiden‘ verwenden, wenn ihr ausdrücken wollt, dass man in einer bestimmten Situation ein Leiden erleben oder aushalten muss. Es handelt sich dabei wie bei ‘leiden unterentweder um Symptome einer Krankheit oder andere Umstände, die Probleme bereiten, wie in diesen Beispielen …

Der Patient erleidet große Schmerzen.

Die Partei erlitt große Verluste bei der Wahl.

(In den Beispielen erkennt ihr das Akkusativobjekt in blauer Farbe.)

 

Das Verb ‘erleiden‘ kann auch sinnvoll sein, wenn der oder die Betroffenen durch andere leiden müssen, wie hier …

Die Mannschaft hat eine Niederlage erlitten.

Die Armee erleidet in diesem Krieg schwere Verluste.

 

Passende Nomen für LEIDEN

Für das Verb ‘leiden‘ kennen wir zwei Nomen: das ‘Leiden‘ und das ‘Leid‘.
Während das ‘Leiden‘ vor allem den Prozess oder die Entwicklung von ‘leiden‘ beschreibt, bezeichnet das ‘Leid‘ mehr die Tatsache, dass man ‘leidet‘.

 


https://deutsch-coach.com/das-adverb-durchaus/

https://deutsch-coach.com/endlich-oder-schliesslich/

https://deutsch-coach.com/sich-entschliessen-zu-sich-entscheiden-fuer-gegen/

https://deutsch-coach.com/es-geht-um-gehen-um-umgehen/

 


 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.