Schach und Schachfiguren

Schach ist ein sehr altes Spiel, das in vielen Ländern gerne gespielt wird. Man spielt das Spiel auf einem Schachbrett mit schwarzen und weißen Figuren, die auch Schachfiguren genannt werden.

Jeder der beiden Spieler macht nacheinander einen Schachzug. Das Ziel der Züge ist es, die wichtigste Figur des Gegners, den König, so in die Enge zu treiben, dass er keine Möglichkeit mehr hat, sich zu bewegen, ohne dass eine eigene Figur ihn schlagen kann.  Eine Figur „schlagen“ bedeutet so etwas wie die Figur mit seiner eigenen Figur wegzunehmen.

Wenn man den König durch eine eigene Figur bedroht, setzt man ihn ins Schach. Der König ist schachmatt, wenn er sich dann nicht mehr bewegen kann, ohne geschlagen zu werden.

Bevor man den König in Gefahr bringen kann ist es natürlich oft nötig, dem Gegner viele seiner Figuren wegzunehmen, also die gegnerischen Figuren zu schlagen.

Für jede Figur gibt es bestimmte Regeln, wie man sie auf dem Schachbrett ziehen kann, also bewegen kann.

Das Bild zeigt die Schachfiguren, die es gibt.

Jeder Spieler hat einen König, eine Dame, zwei Läufer, zwei Springer, zwei Türme und acht Bauern.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.