Das Verb WERDEN für das Passiv

Das Verb WERDEN steht als Vollverb mit einer eigenen Bedeutung, die man mit dem englischen ‚become‘ übersetzen kann.

Aber wenn es als Hilfsverb verwendet wird, bilden wir mit seiner Hilfe das Futur I, das Futur II, die Formen des Konjunktivs oder das Passiv. Es wird oft das „dritte Hilfsverb“ neben SEIN und HABEN genannt.

In diesem Beitrag geht es um das Hilfsverb WERDEN für das Passiv.

Wie konjugieren wir das Verb WERDEN?

Leider ist dieses Verb ein sehr unregelmäßiges Verb,  wo sich nicht nur der Stamm im Präsens ändert, sondern auch die Formen des Präteritums und des Partizip II einen anderen Stamm bekommen.

Da dieses Verb sehr unregelmäßig ist, müsst ihr es GUT lernen !!!

Das Hilfsverb WERDEN

Das Verb WERDEN gibt es als Vollverb, oder kann als Hilfsverb verwendet werden. Eine wichtige Möglichkeit ist dabei das Passiv, genauer gesagt: das Vorgangspassiv.

WERDEN für das Passiv

Wenn in einem Satz nicht wichtig ist, WER etwas macht, sondern nur wichtig ist, WAS passiert, ist das Passiv eine sinnvolle Option.

Wir unterscheiden dabei zwischen dem Vorgangspassiv (für die passivische Beschreibung von Vorgängen/Handlungen) und dem Zustandspassiv (für die passivische Beschreibung eines Zustandes).  Das Hilfsverb WERDEN wird für die Bildung des Vorgangspassivs gebraucht. Dagegen bilden wir das Zustandspassiv mit dem Verb SEIN.

Hier brauchen wir wieder WERDEN in der konjugierten Form, zusammen mit dem Partizip II des Verbs, das wir im Passiv ausdrücken möchten.

Die Brücke wird gebaut.

Der Patient wurde im Jahr 1998 operiert.

Wir nehmen hier das Passiv mit WERDEN und dem Partizip II, weil es nicht wichtig ist, wer die Brücke gebaut oder den Patienten operiert hat.

Vorsicht beim Passiv im Perfekt und im Plusquamperfekt! 

Wenn wir das Passiv im Perfekt bilden möchten, brauchen wir ein das Partizip II des Verbs und das Verb WERDEN in einer Sonderform des Partizip II. Wir bilden diese Sonderform mit der konjugierten Form des Verbs SEIN, wie in diesen Beispielen …

Die Brücke ist vor drei Jahren gebaut WORDEN.

Ich bin nie nach meinem Beruf gefragt WORDEN.

Wir sehen hier, dass wir „ist / bin … WORDEN“, nicht „ist / bin … GEWORDEN„, nehmen müssen. Das Hilfsverb SEIN müssen wir konjugieren, aber das Partizip WORDEN wird nicht konjugiert, es bleibt also für alle Personen immer WORDEN.

Bei der Bildung des Plusquamperfekts im Passiv nehmen wir das Verb SEIN nicht im Präsens, sondern im Präteritum, wie ihr es im folgenden Beispiel sehen könnt …

Der alte Schrank war vor zehn Jahren repariert worden.

Auch beim Plusquamperfekt im Passiv ist das Partizip II von WERDEN nicht GEWORDEN, sondern nur WORDEN.


 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.