Das Perfekt mit SEIN

 

Da wir das Perfekt als gesprochene Vergangenheit täglich verwenden, müssen wir es korrekt bilden, damit wir gut sprechen.

Die meisten, die Deutsch lernen, wissen sicher, dass das Perfekt (und das Plusquamperfekt) mit den Hilfsverben SEIN oder HABEN und dem Partizip II des Verbs gebildet wird.

In diesem Beitrag erkläre ich, wann wir das Verb SEIN nehmen müssen.

Verben der Bewegung von einem Ort zum anderen

Das Perfekt (Plusquamperfekt) mit SEIN verwenden wir, wenn wir ein Verb benutzen, das eine Bewegung von einem Ort zu einem anderen ausdrückt, wie in diesem Beispiel …

Marianne ist nach Hause gegangen.

Hier geht Marianne von einem Ort zu einem anderen. Also bedeutet ‚gehen‘ hier eine Ortsveränderung. Deshalb verwenden wir in diesem Satz das Perfekt mit dem Hilfsverb SEIN.

Achtung!!!

Wenn das Verb mit einem Akkusativobjekt steht, bilden wir das Perfekt (und das Plusquamperfekt) mit HABEN, auch wenn es eine Bewegung mit ein Ziel (zu einem anderen Ort) ausdrückt.
Sehen wir uns ein Beispiel an …

Der Pilot hat einen Airbus nach Berlin geflogen.

Wir sehen hier, dass der Pilot NICHT sich selbst von einem Ort zum anderen Ort „bewegt“, sondern den Airbus (Akkusativ).

Achtung !!!

Natürlich gibt es viele Bewegungen, aber nicht alle Bewegungen sind von einem Ort zu einem anderen Ort.
Auch in diesen Situationen kann es helfen, ob wir das Verb mit einem Akkusativobjekt steht, wie in diesem Beispiel …

Die Kinder haben Fußball gespielt.

Das Perfekt (Plusquamperfekt) wird hier mit HABEN gebildet, denn das Verb ’spielen‘ hat ein Akkusativobjekt.

Verben der Zustandsveränderung

Das Perfekt oder Plusquamperfekt bilden wir auch mit dem Hilfsverb SEIN, wenn wir Verben der Zustandsveränderung in die gesprochene Vergangenheit, also in das Perfekt, setzen wollen. Einige Beispiele …

Die Rakete ist explodiert.

Das Baby ist eingeschlafen.

Der Dieb ist mit der Handtasche verschwunden.

Wir sehen hier, dass sich der Zustand des Subjekts verändert hat. Außerdem stehen diese Verben immer ohne Akkusativ.

Mehr Verben, die das Perfekt immer mit SEIN bilden

Einige Verben zeigen keine Bewegung an und sie bedeuten auch keine Zustandsveränderung. Diese Verben stehen manchmal nur mit dem Nominativ oder können auch noch ein Dativobjekt haben. Diese Verben solltet ihr lernen. Die wichtigsten Verben sind …

sein, werden, bleiben, passieren, geschehen, vorkommen, gelingen, misslingen, glücken, missglücken, begegnen, scheitern

Hier seht ihr Beispiele mit einigen dieser Verben:

Ich bin im Zoo gewesen.

Du bist zu Hause geblieben.

Marianne ist krank geworden.


 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.