Länder und Sprachen (mit Liste und Übung)

europakarte-laender

Im Deutschkurs lernt ihr oft schon in den ersten Stunden die Namen der Länder in Europa und ihr lernt, wie euer Heimatland auf Deutsch heißt. Deutschland liegt in der Mitte Europas und hat viele Nachbarländer, die ihr hier mit ihrem Namen kennenlernt.

Aber wichtig ist auch, wie ihr andere Personen nach ihrem Heimatland fragen könnt und was man antworten kann.  Ein anderes Problem sind die Präpositionen und die Artikel, die man mit verschiedenen Ländern braucht.

 

Frage nach dem Heimatland

Wenn ihr eine Person nach dem Heimatland fragen wollt, fragt ihr normalerweise …

Woher kommst du /  kommen Sie?

oder

Aus welchem Land kommst du / kommen Sie?

 

Länder mit und ohne Artikel

Es gibt Länder, die einen Artikel vor ihrem Namen haben, aber andere Länder stehen ohne Artikel.

Unter den Ländern Europas findet beispielsweise diese Länder MIT bestimmtem Artikel: DER Kosovo, DIE Slowakei, DIE Schweiz, DIE Türkei und DIE Ukraine. Der Artikel und der Ländername stehen im Singular. Aber DIE Niederlande stehen im Plural.

Viele Länder stehen jedoch OHNE bestimmten Artikel, zum Beispiel Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Spanien und viele mehr.

Aber auch die Länder ohne Artikel bekommen einen Artikel, wenn man ihren offiziellen Namen in einem Satz nennt. Deutschland heißt offiziell Bundesrepublik Deutschland. Da das Nomen ‘Republik‘ den femininen Artikel DIE braucht, müsst ihr im Satz DIE Bundesrepublik Deutschland sagen oder schreiben. Auch Österreich ist eine Republik, deshalb sagt oder schreibt man DIE Republik Österreich, wenn man das Land in einem Satz nennt.

Andere offizielle Ländernamen stehen mit dem Artikel DAS. Deshalb heißt Großbritannien offiziell DAS Vereinigte Königreich und Luxemburg trägt den offiziellen Namen Großherzogtum Luxemburg.

 

Präpositionen mit Ländernamen

Für die richtige Präposition ist es sehr wichtig, ob ein Artikel vor dem Ländernamen steht oder nicht.

 

Präpositionen für Länder OHNE Artikel

Wenn das Land keinen Artikel hat, nimmt man die Präpositionen NACH, wenn man sagen will, dass man in dieses Land fährt.

Man nimmt IN (+Dativ), wenn man sagen will, dass man dort ist.

Die Präposition AUS müsst ihr nehmen, wenn ihr sagen wollt, woher ihr kommt.

Dafür seht ihr diese Beispiele …

Wohin fährst du?

Ich fahre NACH Deutschland.

 

Wo wohnst du?

Ich wohne IN Deutschland.

 

Woher kommst du?

Ich komme AUS Deutschland.

 

Präpositionen für Länder MIT Artikel

Wenn das Land MIT einem Artikel steht, braucht ihr vor dem Ländernamen wieder die Wechselpräposition IN. Diese Präposition steht mit dem Akkusativ, wenn die Person in das Land fährt oder fliegt.

Aber sie steht mit dem Dativ, wenn die Person in dem Land ist.

Wenn ihr sagen wollt, dass jemand woher jemand kommt, braucht ihr die Dativpräposition AUS vor dem Artikel. Auch dazu seht ihr Beispiele …

Wohin fährst du?

Ich fahre IN die Schweiz.

 

Wo wohnst du?

Ich wohne IN der Schweiz.

 

Woher kommst du?

Ich komme AUS der Schweiz.

 

 

Für mehr Informationen zur deutschen Grammatik könnte dieses kleine Buch interessant sein:

Anzeige – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Die Sprachen

Nachdem ihr einige Länder kennengelernt habt, geht es jetzt um die Sprachen. Bei vielen Länder ist es nicht schwer, sich die Namen der Sprachen zu merken, weil sie fast wie der Name des Landes klingen.

Viele Sprachen (aber nicht alle !!!) und Adjektive enden mit isch, zum Beispiel …

Spanien – Spanisch
Italien – Italienisch
Dänemark – Dänisch
Polen – polnisch
Frankreich – Französisch

Für Deutschland kann man wenigstens das -sch am Ende der Sprache finden …

Deutschland – Deutsch

(Ihr wisst sicher schon, dass Deutsch auch die Muttersprache in Österreich ist und in der Schweiz die deutsche Sprache wichtig ist.)

 

Die Nationalitäten

Manchmal ist es schwer, die Nationalitäten der Länder zu lernen, weil sie nicht gleich wie die Namen der Sprachen sind.

Für viele Nationalitäten ist das Geschlecht (gender) der Person wichtig.
Für einige Nationen bildet ihr die maskuline Form mit -(i)er und die feminine Form mit -(i)erin am Ende. Einige Beispiele sind …

Italien: ein Italiener und eine Italienerin
Spanien: der Spanier und die Spanierin
Österreich: der Österreicher und die Österreicherin
Schweiz: der Schweizer und die Schweizerin

Es gibt aber auch Nationen, bei denen für Männer am Ende ein -e und für Frauen ein -in steht, zum Beispiel diese …

Polen: der Pole und die Polin
Frankreich: der Franzose und die Französin
Dänemark: der Däne und die Dänin

 

Eine kleine Modifikation gibt es im Fall von Deutschland.

Mit dem unbestimmten Artikel ist es …

ein “Deutscher” – eine “Deutsche”

Aber es mit dem bestimmten Artikel heißt es …

der Deutsche – die Deutsche.

Das ist so, weil das Wort ‘Deutsch’ substantives Adjektiv ist.

 


Länder und Sprachen in Europa als PDF

Übung “Länder und Sprachen in Europa”

 

https://deutsch-coach.com/wie-erkennt-man-den-artikel-an-der-bedeutung-eines-nomens/

https://deutsch-coach.com/was-sind-wechselpraepositionen/

https://deutsch-coach.com/wechselpraepositionen-mit-akkusativ-oder-dativ/

https://deutsch-coach.com/trennbare-und-untrennbare-verben/

https://deutsch-coach.com/der-imperativ/


Auf der Internetseite der Deutschen Welle findet ihr eine Audio-Datei mit einigen Ländern und Sprachen:

Lektion 5: Countries and Languages – Länder und Sprachen | Audiotrainer – Lektionen | DW.COM | 01.02.2010 Durch einen Auslandsaufenthalt kann man neue Menschen kennenlernen. Erweitern Sie Ihren Wortschatz mit dem Audiotrainer. Hier können Sie neue Wörter lernen und Ihre Aussprache verbessern.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.