Das Präfix ge- im Partizip II

In der deutschen Sprache ist das Perfekt eine sehr wichtige Zeitform. Dafür braucht man aber das Partizip II. Einige von euch wissen nicht oder nicht so genau, wann man das Präfix ge- im Partizip II des Verbs braucht und wann nicht.

Deshalb lernt ihr in diesem Artikel ganz genau, wann ihr das Präfix ge- im Partizip II verwenden müsst.

Was ist das Partizip II?

Das Partizip II braucht ihr, um einige zusammengesetzte Zeiten, wie das Perfekt und das Plusquamperfekt, und das Passiv zu bilden, wie ihr es in den drei folgenden Beispielen sehen könnt …

Peter ist in die Schweiz geflogen.

Er hatte vorher das Ticket gekauft.

Im Flugzeug wurde er gut betreut.

 

Wann steht das Partizip II mit ge- ?

Bei den meisten Verben steht das Partizip II mit dem Präfix ge-. Man setzt dieses Präfix vor den Verbstamm. Es spielt dabei keine Rolle, ob es ein regelmäßiges, unregelmäßiges oder gemischtes Verb ist. Die Beispiele zeigen euch die drei Varianten von Verben…

Hast du dir einen neuen Computer gekauft?

Ihr seid spät nach Hause gekommen.

Die Maschinen werden vor dem Verkauf immer getestet.

Auch bei trennbaren Verben müsst ihr das Präfix ge- verwenden, aber es steht bei diesen Verben zwischen dem Präfix des trennbaren Verbs und dem Verbstamm, wie hier …

Ich bin heute morgen früh aufgewacht.

Im Krankenhaus wurde mir regelmäßig Blut abgenommen.

Auch hier ist es ohne Bedeutung, ob ein Verb regelmäßig ist oder nicht.

 

Für eure Grammatik könnte dieses Buch interessant sein:

Anzeige – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

 

Welche Formen des Partizips II stehen ohne das Präfix ge- ?

Es gibt nur zwei Fälle, in denen ihr das Präfix ge- nicht braucht.

Als erstes sind die untrennbaren Verben zu nennen. Weil diese Verben nicht trennbar sind, kann man bei ihnen kein ge- einfügen. Man darf das Präfix auch nicht vor das Verb setzen. Ihr seht dafür zwei Beispiele mit untrennbaren Verben, eins im Perfekt und eins im Perfekt Passiv …

Ich habe dieses Buch im Internet bestellt .

In diesem Geschäft sind schon viele Artikel verkauft worden.

Die zweite Ausnahme findet ihr bei den Verben, die in ihrer Infinitivform auf -ieren enden, zum Beispiel das Verb ‘telefonieren‘.

Neben diesem Verb gibt es weitere Verben auf -ieren, die im Partizip II kein ge- haben, wie in diesen Beispielen …

Franziska hat an einer sehr guten Universität studiert.

Die Autobahn wurde von Demonstranten blockiert.

Die Verben mit der Endung -ieren sind meistens regelmäßig. Deshalb endet ihr Partizip II auf -t.

 

https://deutsch-coach.com/wie-bildet-man-das-partizip-ii/

https://deutsch-coach.com/praeteritum-und-partizip-ii-wie-lernen/

https://deutsch-coach.com/das-partizip-ii-im-passiv/

https://deutsch-coach.com/das-partizip-ii-fuer-3-zeiten-im-aktiv/

 

https://deutsch-coach.com/trennbare-und-untrennbare-verben/

https://deutsch-coach.com/das-praeteritum-die-geschriebene-vergangenheit/

https://deutsch-coach.com/die-praeposition-bei-lokal/

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.