HIER – DA – DORT

Immer wieder fragen mich Schüler nach den Wörtern ‘hier‘, ‘da‘ und ‘dort‘. Was bedeuten sie? Welche Unterschiede gibt es zwischen ihnen? Wie werden sie im Satz gebraucht?

Da das Thema wichtig ist, und diese kleinen Wörtchen oft gebraucht werden. geht es in diesem Beitrag um die Wörter ‘hier’, ‘da’ und ‘dort’.

 

Was für Wörter sind HIER, DA und DORT?

Die Wörter ‘hier‘, ‘da‘ und ‘dort‘ sind Lokaladverbien. Das bedeutet, ihr braucht sie normalerweise in lokalen Kontexten, um auszudrücken WO etwas ist,

Adverbien sind NIE deklinierbar und verlangen auch keinen bestimmten Kasus. Jedoch sind manche Adverbien nur mit bestimmten Verben sinnvoll.

Lokaladverbien für Zustandsverben

Mit diesen drei Lokaladverbien kann man jemanden oder etwas in einer “ruhigen” Position beschreiben. Deshalb könnt ihr diese Adverbien nur mit Verben verwenden, die für eine (ruhige) Situation passend sind. Solche Verben werden Zustandsverben oder auch statische beziehungsweise stative Verben genannt.

In den folgenden drei Beispielen seht die drei Adverbien mit passenden Zustandsverben …

Mein Schlüssel liegt hier.

Der alte Mann steht dort.

Ist Jennifer da?

Dagegen könnt ihr diese drei Adverbien nicht mit Verben der Bewegung, wie ‘legen‘, ‘stellen‘ oder ‘fahren‘ verwenden.

 

Welche Unterschiede gibt es zwischen HIER, DA und DORT?

Die drei Adverbien sind nicht so klar zu unterscheiden, denn es gibt keine klaren Regeln, wann man welches Adverb verwenden muss. In der Umgangssprache wird der Unterschied manchmal kaum sichtbar. Trotzdem könnt ihr euch an den folgenden Vorschlägen orientieren. Es geht dabei vor allem um Distanzen.

 

Das Adverb HIER für räumliche NÄHE

Das Adverb hier‘ verwendet ihr, wenn ihr sagen wollt, dass sich jemand oder etwas in der Nähe der Sprecherin oder des Sprechers befindet oder gut erreichbar ist, wie in diesem Beispiel …

Hier ist ich mein Handy. Es liegt immer in meiner Nähe.

Oft seht oder hört ihr noch Ergänzungen mit Präpositionen und/oder anderen Lokaladverbien, die den Ort genauer beschreiben …

Der Supermarkt ist hier in meiner Straße.

Die Teller stehen hier unten.

Die Schlüssel liegen hier vorne auf dem Tisch.

 

DA für mittlere Distanzen

Das Adverb ‘da‘ solltet ihr verwenden, wenn jemand oder etwas zwar nicht in eurer Nähe habt, aber noch relativ leicht zu erreichen ist, wie in diesem Beispiel …

Das Buch ist da. Es steht im Regal. Ich hole es sofort.

Auch nach ‘da‘ ist es möglich, die Lokalität zu präzisieren, zum Beispiel so …

Der Wecker steht da auf meinem Nachttisch.

Jedoch könnt ihr ‘da‘ als Lokaladverb für situative Kontexte fast immer verwenden, denn vor allem in der Umgangssprache verbindet man es auch mit Synonymen wie “anwesend”, “präsent”, “vorhanden”, “im Haus” oder ähnlichen Ausdrücken, wie in diesen Situationen …

Ist Sabine da? – Ja, sie ist zu Hause. Möchtest du sie sprechen?

Wo ist mein Schal? Da ist er ja!

In diesen Kontexten will man meistens sagen, dass man jemanden oder etwas an einem Platz erreicht oder gefunden hat.

 

DORT für größere Distanzen

Wenn wir ‘dort‘ verwenden, betonen wir damit, dass jemand oder etwas weiter entfernt oder schwieriger zu erreichen ist …

Eisbären leben in der Arktis. Dort ist es kälter als in Deutschland.

Jedoch auch mit Ergänzungen nach dem Wort ‘dort‘ lassen sich die lokalen Angaben genauer beschreiben, wie in diesem Beispiel …

Karin lebt in München. Dort im Zentrum hat sie auch ihren Laden.

 

Dieses Buch hilft bei der Grammatik …

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

 

Andere Bedeutungen von DA

Das Wort ‘da‘ hat neben seiner lokalen Bedeutung noch weitere Bedeutungen und Verwendungsmöglichkeiten, die wichtig für euch sein können.

 

DA als kausaler Konnektor für Nebensätze

So könnt ihr das Wort auch oft als Konnektor für kausale Nebensätze sehen, wie hier …

Da es heute regnet, geht Paul nicht spazieren.

In dem Nebensatz mit ‘da steht der Grund dafür, dass Paul nicht nicht spazieren geht.

 

DA als Referenz für bestimmte Kontexte

Man kann ‘da‘ außerdem verwenden , wenn man sich auf bestimmte Kontexte oder Probleme beziehen will, die vorher genannt wurden. In dieser Bedeutung könnte man für ‘daSynonyme wie “in diesem Fall”, “in dieser Situation”, “in dieser Sache” oder “unter diesen Umständen” gebrauchen. Zur Erklärung hilft euch dieses Beispiel …

Ich verstehe den Text dieses Philosophen nicht. Kannst du ihn mir erklären? – Es tut mir leid, aber da kann ich dir nicht helfen, denn ich habe keine Ahnung von Philosphie.

 

DA als Modaladverb

In einigen Situationen könnt ihr ‘da‘ auch verwenden, wenn ihr sagen wollt, dass etwas unerwartet oder plötzlich passiert …

Ich ging gerade in den Supermarkt. Da bekam ich einen Anruf von meinem Chef.

In dieser Bedeutung wird da meistens als Modaladverb für Kontexte in der Vergangenheit gebraucht.

In solchen Kontexten steht ‘da’ am Anfang eines Haupsatzes. Dadurch betont man den überraschenden oder unerwarteten Charakter eines Ereignises, das in diesem Hauptsatz beschrieben wird.

 


https://deutsch-coach.com/satzglieder-die-wichtigsten-adverbialen-bestimmungen-te-ka-mo-lo/

https://deutsch-coach.com/satzglieder-besondere-adverbiale-bestimmungen/

https://deutsch-coach.com/das-adverb-durchaus/

https://deutsch-coach.com/die-konnektoren-aber-und-sondern/

 

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „HIER – DA – DORT“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.