ÜBUNG: Sprachbausteine – Beschwerdebrief Tierbetreuung (Grammatik / Wortschatz)

Kennt ihr die Übungen mit Sprachbausteinen?

Diese Übungen bieten ein sinnvolles Training der Grammatik und des Wortschatzes. Aufgaben mit Sprachbausteinen findet ihr auch in einigen offiziellen Sprachprüfungen, wie TELC oder ÖSD.

In dieser Übung (Beschwerdebrief) müsst ihr aus einer Auswahl das richtige Wort nehmen und in die passende Lücke schreiben.

Viel Spaß!

 

Informationen und Tipps zu den Aufgaben mit Sprachbausteinen

In einigen offiziellen Sprachprüfungen, vor allem auf den Niveaustufen ab B1, müsst ihr Aufgaben mit sogenannten Sprachbausteinen machen.
Dabei bekommt ihr einen Text mit Lücken, in die ihr fehlende Wörter einsetzen müsst. Ihr müsst diese Wörter aber nicht selbst überlegen, sondern ihr bekommt eine Auswahl aus Wörtern, die ihr einsetzen könnt.

Jedoch müsst ihr ein bisschen aufpassen, denn es werden mehr Wörter angeboten als ihr braucht. Dies bedeutet, dass einige Wörter nicht gebraucht werden.

Es gibt mehrere Typen von Aufgaben. Bei einem Typ findet ihr zum Beispiel 10 Lücken und 14 Wörter zur Auswahl.

Bei einem anderen Aufgabentyp müsst ihr für jede einzelne Lücke unter mehreren Wörtern das richtige Wort auswählen.

In einigen Fällen ist es möglich, dass ein Wort in der richtig deklinierten oder richtig konjugierten Form eingesetzt werden muss.

 

Warum werden Aufgaben mit Sprachbausteinen verwendet?

Die Aufgaben mit den Sprachbausteinen könnt ihr nur lösen, wenn ihr den Text beziehungsweise die Sätze versteht. Wenn ihr erkennt, was in einem Satz ausgedrückt wird, ist es normalerweise sehr leicht, das passende Wort für die Lücke zu finden.
Um Aufgaben mit Sprachbausteinen gut zu lösen, solltet ihr natürlich einen guten passiven Wortschatz haben, um den Kontext zu verstehen.

 

Was solltet ihr noch beachten?

Die Aufgaben mit Sprachbausteinen sind kein Glücksspiel, denn sie werden normalerweise mit System entwickelt.
Ihr müsst zwar den Kontext verstehen, aber für die Lücken braucht ihr vor allem gute Kenntnisse der Grammatik, besonders auf den niedrigen Niveaustufen.

Wichtig sind dabei gute Kenntnisse der Deklinationen, vor allem der Artikel und der Adjektive. Aber auch richtige Konnektoren und bestimmte Adverbien müsst ihr finden und einsetzen. Außerden solltet ihr manchmal die richtige Präposition auswählen können.

Es ist für euch ein klarer Vorteil, wenn euer grammatikalisches Wissen möglichst breit ist, weil es in diesen Aufgaben nicht nur um ein oder zwei Themen der Grammatik geht, sondern mehrere Felder der Grammatik “getestet” werden. Diese Aufgaben sind sehr variabel, deshalb müsst ihr verschiedene Wortarten kennen und einsetzen.
Dagegen wird in einer Aufgabe selten ein grammatisches Thema zweimal oder öfter abgefragt.

Je höher die Niveaustufe ist, desto mehr Bedeutung hat dann aber auch euer Wortschatz. Auf höheren Niveaustufen kann es häufiger vorkommen, dass ihr unter ähnlichen Wörtern wählen müsst.


werden

beziehungsweise / respektive

Verben Akkusativ und Dativ

 


Vielleicht ist dieses Buch interessant für euer Wortschatztraining:

Anzeige – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.