Eine Meinung kann man sagen und …?

Manchmal muss man in einer Konversation oder in einer Diskussion seine Meinung sagen. Für den Ausdruck „Meinung sagen“ gibt es aber noch andere Möglichkeiten, sogenannte Nomen-Verb-Verbindungen zum Nomen „Meinung“, die ich in diesem Beitrag vorstellen möchte.

Meinung „sagen“, oder was geht noch ?

Eine Meinung kann man nicht nur „sagen“, sondern auch „äußern“.

Der Chef äußert seine Meinung zu dem Vorschlag des Mitarbeiters.

Wenn wir ein Substantiv daraus machen wollen, ist dies die Meinungsäußerung.

Eine Meinung „sagen“ oder „äußern“ sind sicher die bekanntesten Ausdrücke, aber weiter unten seht ihr noch mehr Möglichkeiten.

Wie drücken wir in einem Vortrag aus, dass wir später eine Meinung sagen werden?

In Deutschprüfungen müssen Deutschlernende in mündlichen Prüfungen manchmal einen kleinen Vortrag über ein Thema halten, Dieser Vortrag sollte meistens – je nach Niveau –  zwischen drei und sechs Minuten dauern.

Damit ein Vortrag eine gute Struktur bekommt, kann der Sprecher / die Sprecherin vorher ankündigen, über welche Punkte er / sie spricht.

Am Ende des Vortrages in einer mündlichen Deutschprüfung muss man oft seine Meinung zum Thema sagen. Eine sehr einfache Möglichkeit ist diese …

Am Ende (meines Vortrages) möchte ich meine Meinung zum Thema sagen.

Wenn man den Ausdruck „Am Ende“ nicht nehmen möchte, kann man als gute Alternativen auch die Formulierungen „Zum Schluss … „ oder „Abschließend …“ wählen.

Natürlich ist der Ausdruck „Meinung sagen“ korrekt und in Ordnung, aber die deutsche Sprache hat noch schönere Ausdrücke zur Auswahl.

Man kann eine Meinung auch „äußern“, „zum Ausdruck bringen“, „darlegen“, „schildern“ oder „kundtun“. So könnte man beispielsweise sagen …

Am Ende meines Vortrags äußere ich meine Meinung zum Thema.

Zum Schluss meines Vortrages bringe ich meine Meinung zum Thema zum Ausdruck.

Am Ende meines Vortrages lege ich (Ihnen) meine Meinung zum Thema dar.

Am Ende meines Vortrages tue ich (Ihnen) meine Meinung zum Thema kund.

Am Ende meines Vortrages schildere ich (Ihnen) meine Meinung zum Thema.

 

Bei den drei letzten Varianten ist es mit dem Personalpronomen im Dativ (hier: Ihnen) möglich (aber nicht nötig) zu sagen, wem eine Meinung gesagt wird.

Wenn ihr das Verb „mitteilen“ verwenden möchtet, solltet ihr es mit der Person verbinden, die eine Meinung hören soll …

Am Ende meines Vortrags teile ich Ihnen meine Meinung zum Thema mit.

Mit den Verben „meinen“ und „denken“ funtioniert es auch

Wer es doch etwas anders haben möchte, der kann auch die Verben DENKEN oder MEINEN nehmen, wie in den folgendem Beispiel …

Zum Schluss meines Vortrages möchte ich sagen, was ich über das Thema denke / meine.

Auch diese Möglichkeiten könntet ihr verwenden, um eure Meinung anzukündigen:

Am Ende meines Vortrages teile ich Ihnen mit, welche Meinung ich zum (über das) Thema habe.

Abschließend lasse ich Sie wissen, welche Meinung ich zum (über das) Thema habe.

An das Ende meines Vortrages stelle ich meine Meinung zum Thema.

Ihr seht, dass die deutsche Sprache euch viele Möglichkeiten bietet, darauf hinzuweisen, dass ihr später in einem Vortrag eure Meinung sagen werdet. Welche wählt ihr?


 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.