Die Himmelsrichtungen

Hallo,
heute bringe ich euch mal eine Grafik mit den Himmelsrichtungen.

Die Himmelsrichtungen sind maskulin, das bedeutet, es ist beispielsweise “der Norden”.
Natürlich gibt es auch die Mischformen als Substantive, zum Beispiel “der Südwesten” (fehlt leider in der Grafik).

Himmelsrichtungen

Wenn wir die Himmelsrichtungen in zusammengesetzten Worten verwenden, setzen wir sie ohne -en in das zusammengesetzte Wort.

Der Wind aus dem Westen ist der Westwind.

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Die Himmelsrichtungen“

  1. Guten Tag,
    danke sehr fur gute Erklaerung. Auf der Basis des Artikels, ueberlege ich gerade wo liegt der Unterschied zwischen den Satzen:
    Die Kompassnadel zeigt immer nach Norden.
    Im Sommer reisen viele Deutsche in den Suden.
    Warum wurde einmal “nach” und im zewiten Satz “in den” bezutzt.
    Vielen Dank fur Ihre Antwort,
    Anna Syrek

    1. Hallo,
      nach Norden informiert mehr über die Richtung. Der Ausdruck “in den Süden” informiert mehr über das Gebiet / die Zone.

      Viele Grüße und viel Spaß auf Deutsch-Coach.de .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.