Wann brauchen wir WERDEN ?

Das Verb WERDEN nennen wir in der deutschen Sprache oft das „dritte Hilfsverb“ nach SEIN und HABEN, denn es hat mehrere Funktionen und hilft bei der Bildung von bestimmten Konstruktionen im Satz.

Aber WERDEN kann auch alleine, das heißt als „Vollverb“ ohne anderes Verb, stehen. Das Verb hat dann eine eigene Bedeutung. Wann WERDEN alleine stehen kann, ist das Thema dieses Beitrags.

Das unregelmäßige Verb WERDEN

Menschen, die Deutsch lernen, haben oft Schwierigkeiten mit dem Verb WERDEN, denn es ist unregelmäßig. Die „Probleme“ beginnen schon bei der Form im Präsens, aber auch die Formen der Vergangenheitszeiten sind unregelmäßig, weil sich der Verbstamm im Präteritum und im Perfekt ändert.

Bei der Konjugation im Präsens muss man sehr genau aufpassen, speziell bei der Konjugation der zweiten Person Singular. Hier ändert sich nicht nur Stammvokal von -e- zu -i-, sondern der Stamm verliert auch noch das -d am Ende.

Die richtige Form in der zweiten Person Singular ist also: du WIRST. ES heißt NICHT „du wirdst“!

WERDEN hat im Präteritum die Form WURDE und wird im Perfekt mit dem Hilfsverb SEIN gebildet. Das Partizip II ist GEWORDEN.

 

Was können wir mit WERDEN machen?

DAS Verb WERDEN sehen wir in der deutschen Sprache meistens als Hilfsverb, aber es hat, wie alle Hilfsverben, auch eine eigene Bedeutung als so genanntes Vollverb.

WERDEN als Vollverb

Wenn wir WERDEN als Vollverb mit eigener Bedeutung verwenden, wollen wir damit ausdrücken, dass eine Person oder eine Sache einen Wechsel oder eine Änderung in oder zu etwas anderes / anderem (beispielsweise einen Zustand, einen Beruf) erleben. Die Person oder die Sache entwickelt oder verwandelt sich in etwas anderes oder bekommt eine neue Eigenschaft.

Wenn wir dies ausdrücken wollen, bilden wir eine Konstruktion aus WERDEN und einem Adjektiv oder einem Nomen. Es sind auch Pronomen möglich.

Katharina wird krank.

Das bedeutet, dass Katharina sich in den Zustand ‚krank‘ verändert. Sie bekommt die Eigenschaft ‚krank‘.

Martin wurde Arzt.

In diesem Beispiel änderte sich Martin zu einem Arzt.

Der Baum wurde älter.

In diesem Beispiel sagen wir, dass der Baum sich zu einem älteren Baum entwickelt.

Das Verb WERDEN könnte man in Englisch mit „to become“ übersetzen.

!!! Wenn wir WERDEN als Vollverb mit einem Nomen benutzen, steht es IMMER mit dem NOMINATIV !!!

Das bedeutet, dass das Verb WERDEN mit zwei Nominativen steht. Ein Nominativ ist das Subjekt, der andere Nominativ ist das Ergebnis der Entwicklung.

Susanne wird eine gute Mathematiklehrerin.

Wie wir WERDEN als Hilfsverb gebrauchen, lernt ihr HIER …

 


 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .