Archiv der Kategorie: Grammatik

Canoo.net – eine gute Lernhilfe für die Grammatik

Wer Deutsch lernt, kann dies nicht ohne solide Kenntnisse der Grammatik tun. Es gibt viele Regeln, aber auch viele Ausnahmen von diesen Regeln. Man merkt, dass Deutsch starke Wurzeln in der lateinischen Sprache hat – bei einigen Wörtern, aber noch mehr bei der Grammatik.

Deshalb kann es sinnvoll sein, wenn man Antworten auf Fragen zur Grammatik schnell im Internet finden kann, ohne lange zu suchen.

Natürlich finden wir im Internet viele Seiten, die Hilfen zu verschiedenen grammatischen Themen anbieten, aber nicht alle sind gut. Manchmal fehlen Themen oder sie werden schlecht erklärt.

 

Canoo.net – eine seriöse Plattform als gute Lernhilfe

Die Internetseite Canoo.net bietet einen sehr umfangreichen Service an. Wenn man in einen grammatischen Begriff in das Suchfeld eingibt, erscheinen die wichtigsten Informationen zu dem Begriff, systematisch und gut geordnet. Auch gute Beispiele fehlen nicht.

Wer ein Wörterbuch braucht, findet es bei Canoo.net. Die Internetseite arbeitet mit dem Wörterbuch LEO zusammen, man kann aber auch andere gute Wörterbücher, wie PONS wählen.

Die Seite hat ein Blog und Nutzer können per Mail selbst Fragen stellen.

Eine gute Zusammenfassung des Angebotes kann mau auf Canoo.net in den Informationen über die Seite lesen:

Die Online-Grammatik canoonet ist klar, konsistent und gut verständlich. Sie ist ein nützliches Werkzeug, das Schüler vom 4. Schuljahr an bis ins Erwachsenenalter begleiten kann, und leistet einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung des analytischen Sprachbewusstseins. Im Gegensatz zu den meisten Grammatiken in Buchform ist canoonet einfach zu benutzen und leicht verständlich: Die interaktive Suchfunktion, die dichte Vernetzung mit Links sowie das Glossar mit den sprachlichen Fachausdrücken bieten einen optimalen Zugang zur Information. Deutschlehrerinnen und -lehrer werden die Vollständigkeit und die Einbindung in umfangreiche Wörterbücher schätzen.

Quelle: http://www.canoo.net/services/ueberblick/verantwortung.html

Diesem Urteil kann ich mich nur anschließen.

Vielleicht ist Canoo.net für Anfänfer noch ein bisschen schwer zu verstehen, weil sie mit vielen Begriffen der Grammatik erklärt. Aber man kann bei der Sprache der Seite zwischen Deutsch und Englisch wählen.

 

…und wenn Sie persönliche und individuelle Hilfe brauchen, schauen Sie bitte in mein Angebot.

 

 

Wie erkennt man den Artikel an der Bedeutung eines Nomens?

Wenn wir den Artikel eines Nomens wissen möchten, können wir das oft an der Endung des Nomens sehen, aber nicht immer.

Es gibt jedoch eine weitere Methode, die Deutschlernern hilft, den richtigen Artikel zu finden.

Wie erkennt man den Artikel an der Bedeutung eines Nomens? weiterlesen

Welcher Artikel bei welcher Nomenendung?

Hallo,

wir haben in der deutschen Sprache drei Artikel: einen maskulinen, einen femininen und einen neutralen Artikel.

Welche Artikel gibt es?

Die Artikel, mit denen wir das Geschlecht (gender) eines Nomens ausdrücken, sind:

Bestimmte Artikel:

der (maskulin)

die (feminin)

das (neutral)

Unbestimmte Artikel:

ein (maskulin)

eine (feminin)

ein (neutral)

 

Wann ist ein Nomen maskulin, feminin oder neutral? Welcher Artikel bei welcher Nomenendung? weiterlesen

Habt ihr schon gewusst ? … Das Nomen LEUTE immer im Plural

Schon gewusst

Hallo,

habt ihr schon gewusst, dass das Wort „Leute“ (= people) immer im Plural gebraucht wird?

Beispiel:

Die Leute gehen jeden Sonntag in den Park.

Die Deklination von LEUTE
Nominativ die Leute
Akkusativ die Leute
Dativ den Leuten
Genitiv der Leute

Habt ihr schon gewusst ? … Das Nomen LEUTE immer im Plural weiterlesen

Das Sprachrad „Wheel“ für unregelmäßige Verben – ein nützlicher Helfer

Hallo,

eine gute Innovation beim Lernen von Sprachen sind Sprachräder. Die Sprachdrehscheibe „WHEEL Deutsch – unregelmäßige Verben“ der Firma Hueber zeigt an ihrem Rand die wichtigsten unregelmäßigen Verben an.

Das Sprachrad „Wheel“ für unregelmäßige Verben – ein nützlicher Helfer weiterlesen

Der Komparativ und der Superlativ (Teil 2)

Grammatik im Fokus

Hallo,

vor einigen Tagen habe ich euch über den Komparativ informiert. Heute geht es mit dem Superlativ weiter.

Was ist der Superlativ?

Mit dem Superlativ drücken wir das Maximum bei Adjektiven und Adverbien aus.

 

 Wie wird der Superlativ gebildet? Es gibt zwei Varianten.

Er wird mit dem Adjektiv + ste(n) gebildet.

Helmut ist am kleinsten.

Helmut ist der kleinste Spieler.

 

Wie ihr in den Beispielen schon sehen konntet, gibt es zwei Möglichkeiten, den Superlativ zu verwenden.

 

Wann nehmen wir welche Variante und wann muss dekliniert werden?

Wenn nach dem Adjektiv/Adverb kein Substantiv folgt, nehmen wir die erste Variante.

Helmut ist am kleinsten.

Bei dieser Variante müssen wir nicht deklinieren, weil kein Substantiv nach „kleinsten“ steht.

 

Wenn nach dem Adjektiv/Adverb ein Substantiv folgt oder man es „in Klammern“ denken kann, nehmen wir die zweite Variante.

Helmut ist der kleinste Spieler.

Hier muss man deklinieren, weil nach „kleinste“ ein Substantiv folgt.

Ich kenne DEN kleinstEN Spieler. Er heiβt Helmut.

 

Bitte verwechselt die beiden Formen nicht.

FALSCH: Helmut ist der am kleinste Spieler.

 

Unregelmäβige Formen

Die schon beim Komparativ genannten unregelmäβigen Formen finden wir zum Teil auch beim Superlativ. Deshalb hier die Tabelle mit den unregelmäβigen Formen beim Komparativ und beim Superlativ.

Komparativ - slide_2

Für mehr Informationen zur deutschen Grammatik könnte dieses kleine Buch interessant sein:

Deutsche Grammatik – einfach, kompakt und übersichtlich

– Anzeige –

Teil 1 (Der Komparativ) kann man hier noch einmal lesen.

Die trennbaren und nicht trennbaren Verben (2) – Wo stehen sie im Hauptsatz?

Hallo,

im letzten Beitrag habe ich euch gezeigt, was trennbare und nicht trennbare Verben sind.

Ihr habt auch gesehen, welche Präfixe vor trennbaren oder nicht trennbaren Verben stehen.

In diesem Beitrag schreibe ich über die Stellung dieser Verben im Satz.

Trennbare und nicht trennbare Verben im Hauptsatz

Sehen wir uns zuerst den normalen Hauptsatz an.

Hier haben wir die Verben in den beiden einfachen Zeiten, Präsens und Präteritum.

Bei den trennbaren Verben steht der Verbstamm mit seiner Konjugationsendung auf der zweiten Position, das Präfix steht am Ende.

Bei den nicht trennbaren Verben steht das gesamte Verb an der zweiten Stelle.

Wie ist es bei zusammengesetzten Zeiten, wie beim Perfekt und beim Plusquamperfekt?

Hier stehen trennbare und untrennbare Verben als Partizip II am Ende des Satzes, aber bei dem trennbaren Verb wird ein -ge- in das Partizip II (hinter das Präfix) eingefügt. Wir kennen das als Satzklammer beim Hauptsatz.

 

Und wie ist es bei Modalverben, Futur I oder beim Konjunktiv II mit ‚würde‘?

Beide Verbtypen, das trennbare und das untrennbare Verb, sind hier Infinitive. Weil das Hilfsverb oder das Modalverb schon auf Position 2 stehen, stehen alle Infinitive am Ende des Satzes. Wir kennen das als Satzklammer beim Hauptsatz.

Und wenn wir fragen oder Befehle geben…?

Im Prinzip haben wir die gleiche Situation wie beim normalen Hauptsatz.

Wenn das Verb trennbar ist, steht der Verbstamm mit seiner Konjugationsendung am Anfang (Position 1 oder 2) und das Präfix am Ende. Bei nicht trennbaren Verben bleiben Verbstamm und Präfix „zusammen“ am Anfang.

 

Im nächsten Beitrag werde ich mich mit den trennbaren / nicht trennbaren Verben im Nebensatz beschäftigen.