Das Perfekt mit HABEN

Wir verwenden das Perfekt normalerweise, wenn wir sprechen. Wir wählen diese Zeit, wenn wir über die Vergangenheit sprechen. Das Perfekt ist also die „gesprochene“ Vergangenheitszeit.

Da wir das Perfekt im Alltag oft benutzen, ist es wichtig, dass man es korrekt bilden kann.

Das Perfekt (und auch das Plusquamperfekt) werden mit den Hilfsverben HABEN oder SEIN und dem Partizip II des Verbs gebildet.

Aber die interessante Frage für Menschen, die Deutsch lernen, ist:

Wann brauchen wir ‚haben‘ und wann brauchen wir ’sein‘?

Das Perfekt mit HABEN weiterlesen

Länder und Sprachen (Teil 3)

Hallo,

in den ersten beiden Teilen dieser Serie ging es um Länder und Sprachen in der Welt und in Europa. Die Artikel könnt ihr hier lesen: Teil 1 / Teil 2 .

Heute habe ich eine Tabelle hochgeladen, die die europäischen Länder, ihre wichtigsten Sprachen (meist Amtssprachen), ihre Nationalitäten (Staatsbürgerschaften) und die Adjektive dieser Länder zeigt. Länder und Sprachen (Teil 3) weiterlesen

Das Verb SCHEINEN

Das Verb SCHEINEN ist ein sehr interessantes Verb. Ich sehe oft, dass es von einigen Schülern nicht korrekt verwendet wird oder ihnen seine Bedeutung nicht bekannt ist.

Deshalb geht es in diesem Beitrag um das Verb SCHEINEN. Ihr lernt die Konjugation und die Bedeutung dieses Verbes kennen und ihr seht, wie ihr es sinnvoll verwenden könnt.

Das Verb SCHEINEN weiterlesen

Wie heißt die kleinste Gemeinde in Deutschland?

Häufig sprechen wir über die großen Städte, die Millionenstädte, die Metropolen. Wir alle wissen, Berlin ist mit rund 3,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt Deutschlands, gefolgt von Hamburg und München. Wichtige Zentren sind unter anderem Dresden, Frankfurt, Köln und Stuttgart.

Aber kaum jemand kennt die kleinste Gemeinde Deutschlands, oder?

Wie heißt die kleinste Gemeinde in Deutschland? weiterlesen

Leseverstehen – Absage eines Termins

Wenn ihr eine Sprachprüfung (beispielsweise Goethe oder TELC) macht, müsst ihr auch einen Text schreiben.

Die Aufgabe

Frau Karius hat mit Ihnen einen Termin für Montag, um 11 Uhr vereinbart.

Schreiben Sie, dass Sie nicht kommen können, weil sie zum Arzt gehen müssen und nicht wissen, wann sie dort fertig sind.

Sie bieten ihr an, dass Sie am Dienstag, um 11 Uhr, zu ihr kommen können oder schon um 10 Uhr.

Bitten Sie Frau Karius um einen Vorschlag, wenn sie am Dienstag nicht kann.

Am Ende bedanken Sie sich für ihr Verständnis und grüßen sie.

In der Übung seht ihr ein Beispiel. Leider fehlen einige Wörter. 


Für die Vorbereitung auf das Goethe-Zertifikat könnte dieses Buch interessant sein:

Anzeige